DriveCon-Lexikon

Zurück zur Übersicht

Little/BIG BIM

Little BIM“ oder auch „lonely BIM“ bezeichnet das fachspezifische Arbeiten mit BIM, d. h. die BIM-Methode wird nur in einem Fachbüro eingesetzt und stellt somit eine Insellösung dar. Zwar wird ein digitales Gebäudemodell erzeugt, jedoch wird dieses nicht an andere Gewerke weitergeleitet. Der Datenaustausch erfolgt wie bisher über Pläne, sodass BIM nicht seine kompletten Vorteile ausspielen kann, sondern nur innerhalb der jeweiligen Fachdisziplin Synergieeffekte nutzt.

 

Das Gegenstück hierzu ist „BIG BIM“, auch „social BIM“ genannt. Bei dieser Variante werden alle Beteiligten entlang des Lebenszyklus eines Gebäudes mit einbezogen, weshalb es sich um eine fachübergreifende Arbeitsweise handelt. Voraussetzung hierfür ist, dass die eingesetzte Software verschiedene Fachdisziplinen unterstützt oder ein offener Austausch der Daten zwischen den eingesetzten Softwarelösungen möglich ist. Bei „BIG BIM“ arbeiten alle Beteiligten an einem Modell.

 

 

 

 

 

Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.