DriveCon-Lexikon

Zurück zur Übersicht

Internet der Dinge - Internet of things

Die zunehmende Vernetzung von Gegenständen mit dem Internet und das somit entstehende Netzwerk wird als Internet der Dinge (englisch: Internet of Things, IOT) bezeichnet. Milliarden vernetzte Alltagsgegenstände und sogenannte Smart Objects werden intelligent und kommunizieren mit uns Menschen und per Machine-to-Machine auch untereinander über diese globale Netzinfrastruktur. Ziel ist es, die reale Welt mit der digitalen Welt zu vereinen, indem relevante (Zustands-)Informationen der vernetzten Gegenstände erfasst und miteinander in Beziehung gesetzt werden. Solche Zustandsinformationen können unterschiedlichster Art sein z. B. Zielinformationen und Prioritäten einer Palette in einem Logistiksystem oder Informationen über die aktuelle Nutzung und Alterung von Maschinenteilen. Ebenso vielfältig wie die erfassten Informationen sind auch die Einsatzzwecke. Sie reichen von einer Informationsversorgung, über automatisierte Bestellungen bis hin zur Ausgabe von Warnmeldungen.

 

Eine Branche, für die das Internet der Dinge besonders interessant ist, ist die Logistik. Die zu transportierenden Behälter, Paletten oder Pakete erhalten über einen digitalen Speicher wichtige Informationen wie Zielinformationen und Priorität und können somit selbstständig Entscheidungen treffen und den Weg zu ihrem Ziel finden. Wie dieses Beispiel zeigt, kann das Internet der Dinge eine Antwort auf die steigende Komplexität und gleichzeitig benötigte Flexibilität von Abläufen sein. Zudem gilt das Internet der Dinge als Grundlage für die Industrie 4.0.

 

 

 

 

Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.