DriveCon-Lexikon

Zurück zur Übersicht

Stromlaufplan

Ein Stromlaufplan ist eine ausführliche allpolige Darstellung, in der alle benötigten elektrotechnischen Komponenten wie Kabel, Schalter, Schütze, Sicherungen etc. für ein Projekt eingezeichnet und mit entsprechenden Werten wie Typ usw. versehen sind. Aus diesem Plan sind die elektrischen Funktionen, die Stromverläufe sowie Informationen über Schaltungen und Steuerungen ablesbar. Die räumliche Anordnung wird dabei nicht berücksichtigt. Der Stromlaufplan ist die Grundlage für die Materialbeschaffung sowie für den Bau und die Verkabelung der gesamten elektrotechnischen Anlage. Er zeigt, wie die verbauten Komponenten verbunden sind und wo welche Ader eines Kabels anzuklemmen ist.

 

Einordnung in die Elektroplanung nach HOAI

Handelt es sich bei dem Auftrag um ein großes Projekt, wie beispielsweise eine Schleuse oder ein Wehr, dann werden im Rahmen der Elektroplanung nach HOAI Planungsleistungen erbracht. Während der Leistungsphasen 3 und 5 (Entwurfsplanung und Ausführungsplanung) entsteht eine einpolige Darstellung. Dabei handelt es sich um eine schematische Übersicht der geplanten Elektrotechnik. Im Wesentlichen wird aufgezeigt, wo die Energie herkommt und wo sie hingeht. Ebenfalls im Rahmen der Elektroplanung entsteht eine ausführliche Baubeschreibung für die gesamte Anlage. Dort wird unter anderem erläutert, welche Anforderungen gestellt werden, wie diese erfüllt werden und was nach Projektabschluss wie genau funktionieren soll (Bedienebenen, Steuerung, Beleuchtung etc.).

 

Im Rahmen der Werkstattplanung (nicht Teil der Elektroplanung nach HOAI) wird, aufbauend auf der einpoligen Darstellung und der Baubeschreibung, der Stromlaufplan erarbeitet. Im nächsten Schritt entsteht eine Stückliste, in der alle benötigten Komponenten mit Bezeichnung und Anzahl aufgeführt sind. Somit bildet diese Liste die Basis für die Materialbeschaffung. Anschließend werden sogenannte Aufbaubilder entwickelt. Diese zeigen die Anordnung aller Komponenten in einem Schaltschrank. Werden diese Bilder mit dem Stromlaufplan kombiniert, entsteht eine Art „Bauanleitung“ für die benötigten Schaltschränke sowie die Verkabelung aller Bauteile.

 

Wird der Stromlaufplan jedoch für ein kleineres Projekt wie z. B. eine einfache Maschine benötigt, ist eine ausführliche Elektroplanung inkl. Erstellung der einpoligen Darstellung vorab nicht notwendig. Das heißt, ein Stromlaufplan kann auch anhand einer ausführlichen Funktionsbeschreibung erarbeitet werden.

Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.