DriveCon-Lexikon

Zurück zur Übersicht

Schutzleiter (PE)

Der Schutzleiter, auch PE (englisch: protective earth) genannt, ist eine Sicherheitseinrichtung zum Schutz gegen elektrischen Schlag und ermöglicht die Schutzerdung. Er hat eine grün-gelbe Isolierung und muss immer angeschlossen werden, wenn er vorhanden ist.

 

Im Fehlerfall, wenn z. B. eine Phase das metallische Gehäuse eines Geräts berührt, fließt der Strom nicht über den Nullleiter zurück und es entsteht ein Fehlerstrom. Ist der Schutzleiter richtig installiert, ist das Gerät mit der Erde verbunden und der Fehlerstrom fließt über den Schutzleiter in Richtung Erde ab, wodurch der Fehlerstromschutzschalter auslöst und den Stromkreis unterbricht. Wurde der Schutzleiter nicht installiert und ein Lebewesen berührt das unter Spannung stehende leitende Gehäuse, fließt der Fehlerstrom über den Körper des Lebewesens ab; ein elektrischer Schlag ist die Folge. Zwar löst der Fehlerstromschutzschalter auch in diesem Fall aus, ein Stromfluss hat jedoch trotzdem stattgefunden.

 

Der Schutzleiter stellt somit eine Verbindung zwischen der elektrischen Anlage und dem Erdpotential her. Dadurch schützt er, gemeinsam mit dem Fehlerstromschutzschalter, Lebewesen vor Fehlerströmen, indem diese in die Erde abgeleitet werden und den Fehlerstromschutzschalter damit zum Auslösen bringen.