DriveCon-Lexikon

Zurück zur Übersicht

Bautagebuch

Bei Auftragsvergabe nach HOAI Leistungsphase 8 ist die Führung eines Bautagebuchs vorgeschrieben. Es dokumentiert den Bauablauf und Baufortschritt eines Bauwerks und sollte jeden Tag, mindestens aber bei jedem Baustellenbesuch, geführt werden.

 

Grundsätzlich ist nicht vorgeschrieben, welche Daten zu erfassen sind und in welcher Form das Bautagebuch zu führen ist. Erfahrungswerte zeigen jedoch, welche Informationen festgehalten werden sollten, um im Streitfall das Bautagebuch als Beweismittel für die durchgeführten Leistungen und aufgetretenen Probleme nutzen zu können: Hierzu gehören unter anderem der Personal- und Materialeinsatz, aufgetretene Einschränkungen und Arbeitsbehinderungen, besondere Vorkommnisse, Mängel und Beanstandungen sowie die Witterung. Letzteres ist wichtiger, als auf den ersten Blick gedacht, weil das Wetter den Baufortschritt und die verbauten Materialien beeinflussen kann.

 

Heutzutage wird das Bautagebuch meist digital mit entsprechender Software auf mobilen Geräten geführt. Somit können beispielsweise Fotos von Baufortschritt oder Mängeln sowie Baupläne, Lieferprotokolle, E-Mail-Schriftwechsel sowie Vereinbarungen von Besprechungen dokumentiert werden. Ebenso können Texte als Vorlagen gespeichert werden, um sie bei Bedarf noch einmal zu verwenden und anzupassen. Dies spart erheblichen Dokumentationsaufwand und vermindert Fehler. Abschließend sollte der Eintrag im Bautagebuch von allen Beteiligten unterschrieben werden.