DriveCon-Lexikon

Zurück zur Übersicht

AS-i

ASi/AS-Interface ist die Abkürzung für Aktor-Sensor-Schnittstelle (eng. Actuator-Sensor-Interface) und bezeichnet ein weltweit standardisiertes Bussystem (EN 50295 und IEC 62026-2) für die untere Feldebene. Mithilfe der system- und herstellerunabhängigen Technologie werden binäre Sensoren und Aktoren einfach und zuverlässig mit den höheren Steuerungsebenen einer Automatisierungsanlage vernetzt und an Speicherprogrammierbare Steuerungen angeschlossen. ASi wurde von mehreren Firmen gemeinsam mit dem Ziel entwickelt, einen Ersatz für die bisherige Parallelverkabelung zu finden und somit komplexe Kabelbäume zu vermeiden.

 

Beim Einsatz von ASi kommt eine ungeschirmte flache 2-Draht-Leitung zum Einsatz, sodass Daten und Energie gleichzeitig übertragen werden können. Das, gepaart mit dem Einsatz der Durchdringungstechnik, reduziert den Hardware-Einsatz und sorgt für eine unkomplizierte Installation des Systems. Zudem zeichnet sich ASi durch Flexibilität, Kosteneinsparung gegenüber paralleler Verdrahtung, guten Vernetzungsmöglichkeiten und einer hohen Kompatibilität aus. Aufgrund der einfachen Handhabung können Installationsfehler minimiert sowie beschädigte Slaves schnell ausgetauscht werden. AS-Interface kann gemeinsam mit allen etablierten Feldbussystemen wie EtherNet/IP, PROFIBUS, PROFINET sowie Industrial Ethernet betrieben werden und ermöglicht den Aufbau sämtlicher Netzwerk-Topologien. Hierbei können Kabellängen von 100 m pro Segment und bei Einsatz eines Repeaters bis zu 500 m realisiert werden.

 

AS-Interface basiert auf dem Master-Slave-Verfahren, wobei ein Master mit allen angeschlossenen Geräten (Slaves) Ein- und Ausgabedaten austauscht. Jeder Slave wird mittels Durchdringungstechnik mit dem Buskabel verbunden und bekommt eine feste Adresse zugewiesen, über die er Daten mit dem Master austauscht. Indem neue Slaves ergänzt werden, kann ASi jederzeit problemlos erweitert werden. Entsteht ein Fehler bei der Datenübertragung, wird dies durch den Einsatz von Paritätsbits sofort erkannt, wodurch ASi als sehr zuverlässig gilt.

 

Zusammenfassend handelt es sich bei ASi um ein System zur Vereinfachung der Anlagenverdrahtung und -installation, das in rauer Industrieumgebung eingesetzt werden kann und daher sowohl in der Lager-, Förder- und Antriebstechnik, im Maschinenbau aber auch in der Industrie-, Fertigungs- und Prozessautomation zum Einsatz kommt.